Corporate: Erfolgsfaktor Unternehmenskultur

Mitarbeiterbindung Ausgezeichnet

Hilti hat sich als einer der besten Arbeitgeber in Europa positioniert

 

Die Zeiten des Fachkräftemangels machen es nicht nur der Baubranche schwer, gute Mitarbeiter zu finden und zu halten. Und doch können Unternehmen viel tun, um als attraktiver Arbeitgeber ihre Mitarbeiter zu binden – nicht zuletzt mit der Bildung einer Unternehmenskultur.

Hilti hat sich in den vergangenen Jahren weltweit immer wieder erfolgreich als Top-Arbeitgeber positioniert. Auch dieses Jahr wurde Hilti als einer der besten Arbeitgeber der Schweiz im Wettbewerb „Beste Arbeitgeber der Schweiz“ des Great Place to Work Instituts ausgezeichnet. Eine Auszeichnung dieser Art, aber auch persönliche Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis sind heute wichtige Entscheidungshilfen für talentierte Bewerber. Denn die können sich derzeit in der Baubranche den Arbeitgeber weitestgehend aussuchen.

Die Bindung an den Arbeitgeber hat sich geändert

Arbeitende Bevölkerung – Anteil an Erwerbstätigen:

Generation 1946-1960: 25%
Generation 1961-1980: 30%
Generation 1981-1995: 33%
Nach 1995: 12%
  • Generation 1946-1960 Karriere im Unternehmen, Unternehmen wird aktiv mitgestaltet. Leben um zu Arbeiten.
  • Generation 1961-1980 Karriere bezieht sich auf Beruf, nicht Arbeitgeber.
  • Generation 1981-1995 Arbeit «mit» Unternehmen, nicht «für» sie.
  • Nach 1995 In Einstiegspositionen, befristet, in Ausbildung.
Quellennachweis: Marcus K. Reif, Arbeitswelt 2025

 

Was macht eigentlich einen attraktiven Arbeitgeber aus?

Die Antwort auf diese Frage verändert sich derzeit rapide. Ein Grund dafür ist die sich ändernde Altersstruktur in vielen Ländern Europas.

Ein anschauliches Beispiel: Der Wille, sich lebenslang an einen Arbeitgeber zu binden. Dieser Gedanke verschwindet mehr und mehr aus der Arbeitswelt. Nur noch die Baby Boomer, die zwischen 1945 und 1960 geboren wurden, identifizieren sich mit ihrem Arbeitgeber und haben «ihr» Unternehmen ein Leben lang aktiv mitgestaltet. Ganz anders sieht das schon in der nachfolgenden Generation der zwischen 1960 bis 1980 Geborenen aus. Sie identifizieren sich eher mit dem Beruf, nicht dem Unternehmen, bei dem sie angestellt sind. Und die heute 25- bis 35-Jährigen sehen sich sogar als noch unabhängiger: Sie arbeiten «mit», und nicht «für» eine Firma, häufiger als ihre Vorgänger auch in unterschiedlichen Berufen. Parallel hat sich die Einstellung zu einer ausgewogenen Balance zwischen Arbeit und Freizeit geändert. Aus «Leben um zu arbeiten» ist inzwischen «Arbeiten um zu leben» geworden.

Der Ton macht die Musik: Warum eine gute Unternehmenskultur so viel zum Erfolg beiträgt

Teams, die sich aus unterschiedlichen Altersgruppen zusammensetzen, unterscheiden sich oft auch in ihrem Weltbild und ihrer Einstellung der Arbeit gegenüber stark.

Solche Teams stellen den Arbeitgeber vor eine komplexe Herausforderung: Er muss ein Arbeitsklima schaffen, in dem die individuellen Bedürfnisse berücksichtigt werden und die Belegschaft dennoch als Team an einem Strang zieht. Denn nur so lässt sich erfolgreich und erfüllend arbeiten. Mit einer guten Unternehmenskultur ist dabei schon viel gewonnen. Sie vermittelt die Ziele und Werte einer Organisation nicht nur nach aussen, sondern gibt auch innerhalb des Unternehmens den Ton vor: Den Umgang der Mitarbeiter untereinander, die Priorisierung von Aufgaben, die Beziehungspflege zu Kunden und Lieferanten. Das gilt für den global agierenden Konzern genauso wie für einen Handwerksbetrieb mit 5 bis 10 Mitarbeitern. Wichtig ist, dass die gesamte Belegschaft weiss, wofür ihr Betrieb steht, was seine Ziele sind und nicht zuletzt, wie er sie erreichen möchte. Nicht umsonst sind «Integrität» «Professionalität» und «Kundenzentriertheit» drei der am häufigsten genannten Grundpfeiler einer Unternehmensstruktur. Denn diese Begriffe sagen viel darüber aus, wie ein Unternehmen agieren will, sowohl nach aussen als auch nach innen.

Eine Vorstellung davon, was eine gute Unternehmenskultur ausmacht, hat der Unternehmensgründer Martin Hilti zusammengefasst: 

«Ich betrachte es als meine Aufgabe, ein Arbeitsklima zu schaffen, in der jeder Einzelne die Bereitschaft zum Erfolg und persönlichen Leistungswillen entwickelt und dabei stets Freude an seinen Aufgaben hat. Meiner Meinung nach ist das die wichtigste Aufgabe des Managements und die ethische Verantwortung jedes Unternehmers.»

 

 

Was Hilti seinen Mitarbeitern bietet

 

«Hilti hat so viele einzigartige Geschichten, die uns stolz machen.»

Magdalena Sáenz, Head of Global Employer Branding

Hilti wird von seinen Mitarbeitern als sehr fortschrittlicher Arbeitgeber wahrgenommen, der besonders die Themen Weiterentwicklung, Berufslebenszyklus und Flexibilität für alle Mitarbeitergruppen in den Vordergrund stellt. Das bestätigen Umfragen immer wieder. Aber was tut das Unternehmen konkret, um seine Mitarbeiter so zu begeistern?

 

Für Hilti sind Vielfalt und Inklusion von wesentlicher Bedeutung. Das Unternehmen ist stolz auf seine Unternehmenskultur und auf sein Team. Überall auf der Welt erzielt Hilti bei Mitarbeiterbewertungen beste Ergebnisse.

Eine Unternehmenskultur, in der alle Teammitglieder geschätzt werden und sich entfalten können.

Um seine Kunden begeistern zu können, setzt Hilti auch auf motivierte Mitarbeiter, die sich in für sie optimalen Arbeitsbedingungen entfalten können und so den Kunden stets im Fokus haben.

Flexible Arbeitslösungen sind dabei ein wichtiger Teil der Mitarbeitermotivation.

Zufriedene, erfahrene und motivierte Mitarbeiter bleiben gerne

Klar ist: Investitionen in die Mitarbeiterrekrutierung und deren Bindung sind nötig, um Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil im Kampf um Talente zu sichern. Weiterbildung, Schulungen und die Möglichkeit, eine tatsächliche Work-Life-Balance zu erreichen, machen es dem Mitarbeiter leichter, sich an ein Unternehmen zu binden. Ein Leben lang, wenn der Arbeitgeber dabei hilft, eine Antwort auf die Anforderungen sich verändernder Lebenssituationen zu finden. Denn wie so oft heisst es auch hier: One size does not fit all. Es gibt dafür einfach keine Einheitsgrössen.

 

Auf individuelle Herausforderungen einzugehen und die jeweils passende Lösung zu finden, ist etwas, das Hilti auszeichnet. Egal, ob es um die Aufgaben unserer Kunden auf der Baustelle geht oder um die optimalen Bedingungen, die «Hiltianer» zu einem so starken Teil des Unternehmens machen. Das Wichtigste dabei ist und bleibt das starke Gemeinschaftsgefühl, das sich bei den Mitarbeitern von Hilti zeigt: Das Vertrauen ineinander und in den Arbeitgeber. Der Wille, Unterschiedlichkeit zu respektieren und gemeinsam nach vorne zu blicken, sorgt dafür, dass Hilti jedes Jahr wieder mit Stolz Mitarbeiter verabschieden kann, die bis zu 40 Jahre im Unternehmen ihren persönlichen, wertvollen Beitrag zum Unternehmenserfolg beigetragen haben.


Das könnte Sie auch interessieren: 

 

 

Gute Unternehmenskultur

Talente fördern und gemeinsam in die Zukunft schauen

… weiterlesen

 

 

Ihre Karriere

… weiterlesen

 

 

 

Unser Unternehmen

… weiterlesen